Praxis

Ihr erster Besuch

Ihr erster Besuch soll vor allem dem gegenseitigen Kennenlernen dienen. Schildern Sie Dr. Klemke zunächst Ihre Probleme und Erwartungen hinsichtlich Ihrer Zahn- und Mundgesundheit. Eine erste gründliche Untersuchung verschafft einen Überblick über die Situation in Ihrem Mund. Dr. Klemke klärt Sie über die fachliche Einschätzung der Befunde auf.
Danach entscheiden Sie gemeinsam mit Dr. Klemke, welche weiteren, detaillierten Untersuchungen und Befunde noch erforderlich sind und wie die Therapiemöglichkeiten in Ihrem individuellen Fall aussehen könnten.

Behandlung

Ein zahnärztliches Behandlungszimmer verlässt man lieber, als dass man es betritt. Das wissen wir auch. Sie können sich auf uns verlassen, dass wir alles tun, um Schmerzen oder andere unangenehme Begleiterscheinungen während und nach der Behandlung zu verhindern. Wir verlassen uns dabei auf unser Wissen und unsere Erfahrung, aber auch auf modernste Technik. Unsere Behandlungsstühle der Firma Sirona und die anderen Geräte werden regelmäßig geprüft und gewartet und – falls notwendig – erneuert.

Prophylaxe

Ziel unserer Tätigkeit ist es, Zähne und umliegende Gewebe zu erhalten, wann immer es möglich ist. Eine regelmäßig durchgeführte professionelle Zahnreinigung in Kombination mit einer guten häuslichen Zahnpflege sind dafür die Voraussetzungen. Unser kontinuierlich fortgebildetes Prophylaxeteam nimmt sich Zeit für Sie und nutzt aktuelle Erkenntnisse und modernste Technik – Beratung inklusive.

Hygiene & Sterilisation

Hygiene wird bei uns seit langem groß geschrieben. Zu Ihrer und unserer Sicherheit:

reinigen und sterilisieren wir alle Instrumente, die wir mehr als einmal im Mund verwenden, nach jeder Behandlung sorgfältig;

benutzen wir Einmalartikel, wo immer es möglich und sinnvoll ist;

verwenden wir für jeden Patienten frisch sterilisierte Hand- und Winkelstücke (das sind die Halter für die Bohrer); eigens dafür betreiben wir ein kombiniertes Pflege- und Sterilisationsgerät (DAC);

sterilisieren wir unsere Instrumente in einem Autoklaven (das ist ein luftdicht verschließbarer Wasserdampfsterilisator), der auf dem neuesten Stand der Technik ist (fraktioniertes Vakuum);

kontrollieren und dokumentieren wir alle Reinigungs- und Sterilisationsvorgänge EDV-technisch;

schulen wir uns und unser Team regelmäßig und aufwändig, um in Sachen Desinfektion immer den höchsten Qualitätsansprüchen gerecht zu werden;

lassen wir externe Kontrollen seit langem und freiwillig zu.


Kurz: Wir behandeln Sie so, wie auch wir behandelt werden möchten. Dafür stehen wir ein – trotz des steigenden Kostendrucks

3-D Röntgen

In unserer Praxis ist ein sogenanntes DVT-Gerät installiert. Damit sind hier in der Praxis dreidimensionale Röntgenaufnahmen möglich, die in der zahnärztlichen Chirurgie eine bessere Planung und höhere Sicherheit bei der Durchführung der Eingriffe ermöglichen. Auch versteckte entzündliche Prozesse, zum Beispiel hinter wurzelbehandelten Zähnen, sind darstellbar.
Es handelt sich um ein aktuelles, fabrikneues Gerät der Firma Sirona in Bensheim, das sowohl digitale zweidimensionale Aufnahmen als auch die dreidimensionale Diagnostik ermöglicht. Beispielbilder finden Sie hier.

OP-Mikroskop

„Du kannst nur behandeln, was Du siehst“ – diese Aussage hat mich so überzeugt, dass ich im Jahr 2015 ein Operationsmikroskop der Firma Zeiss angeschafft habe. Das Mikroskop hilft uns vor allem bei der endodontischen Behandlung (Wurzelbehandlung), in die Zähne hineinzuschauen. Eine exaktere Behandlung mit besseren Erfolgsaussichten ist die Folge. Natürlich bietet die bis zu 25fache Vergrößerung und die optimale Ausleuchtung mit LED-Licht bei vielen diagnostischen Maßnahmen enorme Vorteile.

CEREC

Bereits seit fast dreißig Jahren ermöglicht es das computerunterstützte CEREC-System (CEramic REConstruction), in einer einzigen Sitzung eine Krone, ein Inlay (Einlagefüllung) oder eine Teilkrone aus Keramik herzustellen und definitiv einzusetzen. Ohne Abdrücke, ohne Provisorien und mit nur einem Termin in der Praxis. Wir bieten Ihnen diese Möglichkeit seit sieben Jahren mit sehr guten Langzeitergebnissen in meiner Praxis an. Das Verfahren dient nicht nur einem schnelleren Behandlungsablauf: Die Qualität der Verklebung von Keramikinlays mit dem Zahn und damit ihre Haltbarkeit scheint besser zu sein, wenn zuvor kein Provisorium eingeklebt werden musste. CEREC-Restaurationen sind außerdem preiswerter als ihre im Dentallabor gefertigten Alternativen – inklusive aller genannten Vorteile.